Frischer Curkuma Saft

Frischer Curcuma Saft

Curcuma Saft ist Lecker und Gesund
Frischer Curcuma Saft

Frischer Curkuma Saft 

  1. Enthält natürliche entzündungshemmende, antioxidative und antivirale Inhaltsstoffe
  2. Ist ein starker Immunverstärker und
  3. verbessert die Aufnahme von essentiellen Nährstoffen
  4. Kann täglich verzehrt werden
  5. Kann bei Depressionen helfen
  6. zur Entgiftung beitragen
  7. Kann das Wachstum von Krebszellen verhindern und hemmen
  8. Senkt den Cholesterinspiegel usw…..

 

Frische Curcumawurzel findest du oft bei Alnatura (Ulm). Wenn du dann Wurzeln hast kannst Du ein paar dieser Wurzel im Frühjahr in einen großen Topf einpflanzen,  diese an einen warmen sonnigen Platz (am besten vor Regen geschützt) stellen, und beim Wachsen zusehen. Bevor es wieder zu frieren beginnt holst, du sie herein und erntest die Wurzel. Lagern lässt sie sich am besten in einem dunklen trockenen kühlen Raum.

 

Die Zutaten:

Inhalt für 4 Personen

  • Vier Tassen kaltes Wasser
  • Zwei Esslöffel frisch geriebene Curcumawurzel oder Curcuma Pulver
  • 4 Esslöffel hundertprozentiger Ahornsirup, Honig oder Stevia
  • Eine Zitrone oder Limette
  • Saft einer Blutorange
  • Kleine Brise geriebener schwarzer Pfeffer (Curcuma immer mit schwarzem Pfeffer mischen)

 

Die Zubereitung: 

  • Mische alle Zutaten in einem Becher (guten Mixer) zusammen.
  • Serviere es mit einer Zitronenscheibe oder einer Limettenscheibe

 

Wichtig!!!!

Die Einnahme von Kurkuma mit Medikamenten kann unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen. Daher immer mit Deinem Arzt oder Apotheker absprechen.

 

 

 

0 Kommentare

Mein Strohballengarten - Tagebuch Teil 7

Mein Strohballengarten - Tagebuch         12. - 16. Tag

Stroballenanbau, Strohballengarten
12. Tag - Alles eingepflanzt
mehr lesen

Mein Strohballengarten - Tagebuch Teil 6

Mein Strohballengarten - Tagebuch         10. Tag

Tag 10

Jetzt ist es bald geschafft und die Pflänzchen dürfen in die Ballen eingesetzt werden.

Am heutigen Tag wird das letzte mal Dünger in die Ballen eingespült. Pro Ballen werden 200 g herkömmlicher Dünger aufgebracht. Zusätzlich mische ich 500 g Knochenmehl und 500 g Holzasche zusammen und gebe dieses auch noch verteilt auf die neun Ballen und wässere diese Mischung wieder in die Ballen hinein.

Das Knochenmehl und die Holzasche haben einen hohen Phosphor und Kaliumwert. Diese Düngebeigaben werden benötigt um den jungen Pflanzen einen guten Start zu ermöglichen, die gleich über die Wurzeln aufgenommen werden.

 

Phosphor wird für den Aufbau von Eiweiß, DNS, ATP, Blüten- und Fruchtbildung sowie zur Krümelbildungbenötigt.

Kalium wird für die Regulierung des Wasserhaushaltes, der Frostresistenz und zur Aktivität zahlreicher Enzyme benötigt, desweiteren zur Festigung des Pflanzengewebes, der Standfestigkeit, der Resistenz gegenüber bakteriellen Erregern und saugenden Insekten.

 


mehr lesen 0 Kommentare

Mein Strohballengarten - Tagebuch Teil 5

Mein Strohballengarten - Tagebuch            5. - 9. Tag

Bald ist es soweit!

Ab heute noch vier Tage, dann werden meine Pflänzchen die ich vorgezogen habe, die schon sehnsüchtig darauf warten in ein vor Nährstoffen trotzenden Ballen einzuziehen, eingepflanzt. Ab heute beginne ich die Pflanzen abzuhärten, damit sie von 23 Grad Zimmertemperatur am Tag und in der Nacht 20 Grad, keinen Wachstumsschock erleiden. Sie sollen ja gleich weiter wachsen und nicht ins Stocken geraten.


mehr lesen 0 Kommentare

Mein Strohballengarten - Tagebuch Teil 4

Mein Strohballengarten - Tagebuch 4. Tag

Hallo ihr Lieben, heute ist schon der vierte Tag meines Strohballengarten - Tests. Gestern waren wir noch kurz einkaufen um uns in einem Geschäft Namens "ACTION", nach nützlichen Dingen für unseren Strohballen Versuch umzusehen. Wir wurden natürlich auch fündig, zum einen war es ein flexibler Schlauch, Planzenhaltern, Vogelschutznetz und Pflanzenschilder die wir für ca. 18.- € erstanden haben. Den Schlauch mußte natürlich mein Sohn heute morgen gleich testen und befand ihn für den "geilsten Schlauch", den er je gesehen hatte :-).

mehr lesen 0 Kommentare