Schamanismus auf der schwäbischen Alb

Ob ich nun wirklich eine Schamanin bin weiß ich nicht so genau. Die Menschen die mich kennen, bezeichnen mich manches mal so. Einen Kontakt mit der Seele der Menschen, der Tiere und der Pflanzen zu pflegen, ist in meinem täglich Leben was ganz Normales.  Manchmal frage ich mich, ob das nicht jeder kann in unserer Gesellschaft. Es müsste nur mehr Vertrauen in sich selbst und seine eigenen Fähigkeiten geben. Leider ist die Verbindung zur Natur bei vielen Menschen verloren gegangen. Durch unsere technische Welt und das viel zu wenig draußen in der Natur zu sein, stört diese seelische Verbundenheit. Wer ganz bewusst im Wald spazieren geht, wenn es einem schlecht geht und ganz bewusst, jeden Fuß um den anderen auf den Boden setzt, verbindet sich mit der Erde und der Bodenhaftung ganz automatisch von selbst. Jede Zelle des Körpers beginnt sich automatisch mit der Natur zu verbinden und mit uns eins zu werden. Den Sauerstoff, den die Bäume an uns abgeben, dient zusätzlich dazu, dass unser Gehirn mehr Sauerstoff zur Verfügung hat. Durch diese zusätzliche Sauerstoffzufuhr, wird natürlich unser Gehirn auch besser durchblutet und zu mehr Leistung angeregt, das aber nicht nur auf körperlicher Ebene sondern auch auf geistiger.

Es ist sehr schade dass sich die Menschen darüber so wenig Gedanken machen. Sie hetzen meist von der einen Tätigkeit, hin zu der nächsten, die ihnen im Kopf umher spukt. Das führt unweigerlich zu einer unbewussteren Lebensweise. Lebt man also immer getrieben von der Hektik des Alltags und umgibt man sich nur noch technischen Dingen, also schließt man natürliche Lebensweisen zu einem großen Teil aus, so bedeutet das im Umkehrschluss, dass viele von uns nicht mehr auf ihre innere Stimme hören können und von ihrem Ego gesteuert werden.

Die innere Stimme ist ein sehr mächtiges Werkzeug und sollte unbedingt als gesund und am Leben erhalten werden. Wenn wir mit uns im Reinen sind, also mit Körper, Geist und Seele, dann sind wir mit uns selbst in Harmonie und in unserer Zufriedenheit verankert.

 

Diese Verankerung wird umso stärker, je mehr man sich darüber bewusst ist, das der Kontakt zu natürlicher Umgebung gepflegt werden muß. Wir sollten uns also viel mehr auf Feldern, in  Wäldern und an Seen aufhalten, um eine bessere Erdung halten zu können. Denn dann haben wir als Menschen eine bessere Verankerung mit uns selbst.

Das was ich mache, wenn mich meine Kunden um Rat fragen, ist genau das was ich soeben beschrieben habe. Ich werde zuerst einmal herausfinden müssen, aus welchem Grunde der Mensch nicht mehr genügen Kontakt zu sich selbst hat. Sehr oft sind es Kleinigkeiten die in einem Gespräch sehr gut und fix gelöst werden können. Sind es aber schwierigere Themen, wie z.B. chronische Beschwerden, dann ist es sinnvoll einen Seelenkontakt herstellen und die Seele des Gegenübers zu bitten, ihr bei der Problemlösung helfen zu dürfen.

Im Grunde stellt ein Seelengespräch kein Problem dar, sofern man selbst als der, der mit der Seele kommuniziert, mit sich selbst im Reinen ist und den Kontakt zu Mutter Erde und unserem Schöpfer nicht verloren hat und ihn immer wieder selbst und regelmäßig pflegt.

 

Auch in der Pflanzenwelt geschieht es nicht anders, da auch Pflanzen, Seelen besitzen. Diese Seelen stehen auch mit uns in Kontakt. Genauso wie man mit Menschen seelischen Kontakt aufnehmen kann, so kann auch mit Pflanzen und auch unseren Tieren kommuniziert werden. Es ist also auch möglich, wenn Tiere Probleme haben oder der Mensch mit dem Tier ein Problem hat, oder der Mensch mit einer Pflanze ein Problem hat, das ein Schamane sich mit der Pflanze oder mit dem Tier auf seelischer Ebene verbindet und versucht herauszufinden welches Problem vorhanden ist und wie es möglicherweise lösbar ist.

Alle diese Themen sind nichts, was mit spektakulärer Arbeit oder mit Hokuspokus zu tun hat. Es ist schlicht eine sehr feinfühlige Arbeit, mit einem sehr feinfühligen Gespür für Energien.  Man kann es sich so vorstellen wie ein Dolmetscher, nur das der Schamane keine Sprache im hörbaren Bereich dolmetscht, sondern eine für Ihn fühlbare Schwingung, in eine hörbare Schwingung übersetzen kann.

Es gibt für mich keine andere oder einfachere Erklärung, für das was ich mache. Meine Aufgabe ist es:

Menschen, Tieren und den Pflanzen, gegenseitig ein Dolmetscher zu sein.